Kinderwunsch: Die Kosten einer IVF-Behandlung

0

Für viele Frauen bleibt der Kinderwunsch unerfüllt. Das liegt an gesundheitlichen Komplikationen oder der Unfruchtbarkeit. Ebenso führt Zeugungsunfähigkeit beim Partner zum Ausbleiben des ersehnten Nachwuchses. Damit sich für betroffene Frauen der Traum vom Kinderkriegen erfüllt, entscheiden sie sich für eine IVF-Behandlung. Die Abkürzung steht für die künstliche Befruchtung, auch In-Vitro-Fertilisation genannt. Um sich bei der In-Vitro-Befruchtung über Kosten zu informieren, wenden sich interessierte Paare an die Kinderwunschklinik InviMed.

In-Vitro-Befruchtung: Kosten und Durchführung

Bei der IVF-Behandlung handelt es sich um die am häufigsten angewendete Methode zur künstlichen Befruchtung. Sie gehört zur Reproduktionsmedizin. Jährlich kommt es weltweit zu über 1,5 Millionen dieser Eingriffe. Die Methode hilft Frauen dabei, ihren Kinderwunsch zu erfüllen. Oftmals leiden die Betroffenen an:

  • fehlendem Eisprung,
  • einem Verschluss des Eileiters
  • oder der verminderten Fruchtbarkeit des Partners.

Vorwiegend kommt die In-Vitro-Fertilisation zum Einsatz, wenn keine exakte Ursache der Unfruchtbarkeit existiert. Bei der Behandlung befruchten die Mediziner die Eizellen außerhalb des weiblichen Körpers. Dabei gibt es zwei Behandlungsmöglichkeiten. Die Patientinnen stellen ihre eigenen Zellen zur Verfügung. Alternativ verwenden die Mediziner Eizellen einer zuvor ausgewählten Spenderin.

Bei InviMed profitieren die behandelten Paare von einer persönlichen Betreuung. Das freundliche Personal passt die Behandlungsschritte den individuellen Bedürfnissen an. Dabei reichen bereits zwei Besuche in der Kinderwunschklinik, um die IVF-Behandlung durchzuführen. Insgesamt bleiben die Patientinnen weniger als zehn Tage bei InviMed. Neben dem angenehmen und professionellen Service wartet die Klinik mit kostengünstigen Behandlungsplänen auf. Dadurch ermöglichen es die Mediziner mehr Frauen, ihren Wunsch nach Sprösslingen in die Tat umzusetzen.

Effiziente Behandlungsabläufe und der Standort der Kliniken in Polen sorgen für niedrige Preise. Im Vergleich zu einer In-Vitro-Behandlung in Deutschland sparen die Paare bis zu 60 Prozent. Die Kosten beginnen bei 1.600 /Euro.

IMSI – hilfreiche Untersuchung vor der IVF

Um der Kinderlosigkeit ein Ende zu bereiten, schafft die Behandlung IMSI Abhilfe. Die neue Methode geht mit Erfolgschancen von 25 Prozent bei den unter 35-Jährigen einher. Dabei steht die Abkürzung für die Intrazytoplasmische morphologisch selektierte Spermieninjektion. Dementsprechend handelt es sich um eine exakte Untersuchung der Spermien. Unter dem Mikroskop setzen die Mediziner diese in die Eizelle ein.

Teilen.

Über Autor

Wir von somebeauty.de informieren Sie über die Themen Beauty und Style. Die Redaktion gibt Ihnen einen Überblick über die neusten Beautytrends, Tipps für den perfekten Style und vieles mehr.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo