laseklasik.at – Augenlaserinstitut in Bratislava

Jana Stanislava 20E, 841 05 Bratislava

Die Website laseklasik.at führt zu der Internetseite der Eye Medical Group Excimer. In der Klinik erhalten die Kunden qualitativ hochwertige Augenlaserbehandlungen, um die Fehlsichtigkeit schonend und effektiv zu therapieren. Abhängig von den Komplikationen kommen unterschiedliche Lasersysteme zum Einsatz. Zu den Behandlungsmethoden gehören:

Effizienter Behandlungsablauf bei Excimer

Die Abkürzung LASIK steht für Laser-in-situ-Keratomileusis. Die Augenoperation unterstützt die Korrektur der optischen Fehlsichtigkeit. Zu dieser zählen die Kurzsichtigkeit und die Weitsichtigkeit. Während des Verfahrens kommt der Laser LASIK Wavefront zum Einsatz. Er schneidet die oberste Schicht der Hornhaut ein, sodass eine Lamelle entsteht. Diese heißt in der Fachsprache Flap. Anschließend trägt das Lasersystem einen Teil des freigelegten Hornhautgewebes ab. Der Prozess besteht aus vier unkomplizierten Schritten:

  • Präparieren der Flap,
  • Abtragen des Gewebes,
  • Zuklappen der Lamelle,
  • erneute Haftung der Lamelle.

Die Behandlung eignet sich gegen die Kurzsichtigkeit ab dem 18. Lebensjahr und gegen die Weitsichtigkeit ab dem 30. Lebensjahr. Die Erfolge der Therapien treten ein:

  • bei Kurzsichtigkeit bis zu minus zehn Dioptrien,
  • bei Weitsichtigkeit bis zu plus drei Dioptrien
  • und bei Stabsichtigkeit bis zu drei Dioptrien.

Zu den Vorteilen der qualitativ hochwertigen Laserbehandlungen bei Excimer gehören:

  • geringe Schmerzen aufgrund schonender Behandlungsmethoden,
  • lokale Betäubung,
  • schnelle Heilungsphasen,
  • der Erhalt der äußeren Hornhautschichten
  • und die zeitnahe Verbesserung der Sehkraft.

Bevor die Mediziner den Eingriff vornehmen, erfolgt eine umfangreiche Beratung, bei der sie den Kunden das zu erwartende Ergebnis erklären. Des Weiteren erhalten diese einen Überblick über die Kosten. Weiterhin nehmen die Ärzte während der Kontrolle folgende Untersuchungen vor:

  • die genaue Bestimmung der Fehlsichtigkeit,
  • das Vermessen der Hornhautdicke,
  • die Vermessung der Brechkraft der Hornhaut,
  • das Aufschreiben der biometrischen Daten,
  • das Ermitteln der Pupillenweite
  • sowie die Prüfung des Sehens in der Dämmerung mithilfe einer Wellenfrontanalyse.

Nach dem Verfahren profitieren die Patienten von einer fachkundigen Nachuntersuchung. Die erste Kontrolle erfolgt wenige Minuten nach der Augenoperation. Hierbei prüft der Mediziner, ob die Flap exakt aufsitzt und auf der Hornhautschicht klebt.